Was gibt’s
neues?

Widget wurde noch nicht konfguriert. Jetzt konfigurieren!
14. Mai 2024

Unterricht zur Europawahl

Wer darf wählen? Wer und wie wird gewählt? Welche Parteien stehen zur Wahl? Was macht die EU eigentlich?

Die EU-Werte gewährleisten eine Gesellschaft, in der Pluralismus, Toleranz, Gerechtigkeit, Solidarität, Nichtdiskriminierung und Gleichheit herrschen. Sie sind in Artikel 2 des Vertrags der Europäischen Union verankert. Die nächste Europawahl findet vom 6. bis zum 9. Juni 2024 statt. Um gut informiert und vorbereitet zu sein, ist die EU momantan Thema im allgemeinbildenden Unterricht.

weiterlesen
14. Mai 2024

Jugendwerkstätten: Leuchttürme in Niedersachsen

Im monatlichen Infodienst der KJS Nord erscheint momentan die Serie: Leuchttürme - Best practice Beispiele aus den Jugendwerkstätten in Niedersachen. Natürlich sind auch wir dabei:

A + W Sozialwerk der KAB/CAJ e.V.

Das A + W Bildungszentrum im Emsland stellt sich vor!

Respekt - Bildung – Chance

Jeder Mensch in unserer Gesellschaft findet einen anerkannten Platz,               an dem er sich persönlich und beruflich entwickeln und aktiv am Gemeinwohl mitarbeiten kann.

Wir bei A + W engagieren uns seit 1984 erfolgreich für marktgerechte Qualifizierung und dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt. Dazu gehören Ausbildung, Umschulung, Weiterbildung, Coaching, Jugendwerkstätten, Berufsvorbereitung, Bewerbungstraining und zertifizierte Maßnahmen nach AZAV. Das A + W Bildungszentrum ist eine Facheinrichtung zur sozialen und beruflichen Integration benachteiligter Menschen durch effektive Qualifizierungsangebote und exzellente Vermittlungshilfen. Alle Förderschritte zielen auf eine möglichst dauerhafte Integration in den regulären Arbeitsmarkt. Der Verein mit Sitz in Sögel/Emsland wird getragen von den katholischen Sozialverbänden KAB und CAJ im Bistum Osnabrück. A + W verfügt über Geschäftsstellen in Sögel, Papenburg und Meppen und engagiert sich für eine gute berufliche Zukunft benachteiligter Menschen am Arbeitsmarkt. Unsere Vision: „Jeder in unserer Gesellschaft findet einen anerkannten Platz, an dem er sich nach seinen Stärken persönlich und beruflich entwickeln und aktiv am Gemeinwohl mitarbeiten kann.“

Ziel aller Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen ist die Vermittlung in den regulären Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Eine sehr gute Integrationsquote von fast 70% in den regulären Arbeitsmarkt erreichen wir nicht nur durch marktgerechte Ausbildung und Qualifizierung in den A+W eigenen Werkstätten, sondern auch durch betriebliche vermittlungsorientierte Erprobungen in den Betrieben der Region. A + W hat ein multiprofessionelles 43-köpfiges Mitarbeiterteam mit folgenden Professionen: Psychologen*innen, Sozialpädagogen*innen und systemische Berater*innen, Fachingenieure*innen, Ausbilder*innen in 8 verschiedenen Berufen, Förderlehrer*innen, Bewerbungstrainer*innen und Arbeitspädagog*innen. Aufgrund dieser Vielseitigkeit sind individuelle, dem Entwicklungsstand und den Ressourcen der Teilnehmenden entsprechende Förderungen möglich. Momentan verfügt das Bildungszentrum über 291 Maßnahmeplätze. Pro Jahr belegen mehr als 900 Teilnehmer*innen diese Plätze, die von unseren Auftraggebern: Agentur für Arbeit, Landkreis Emsland, Land Niedersachsen und der Europäische Union zur Verfügung gestellt werden.

Neben der fachlichen Qualifizierung bietet das A + W Bildungszentrum auch ein maßnahmeübergreifendes Sportprogramm im eigenen Sportgebäude mit Außenanlage und Soccer-Court an.  Neben dem körperlichen Training werden hier im Niedrigseilgarten auch Sozialkompetenzen wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Fairness trainiert.  Auch die Schulung von Alltagskompetenzen wie z.B. eine Arbeitsgemeinschaft Ernährung ist Bestandteil in den Maßnahmen.

Das A + W Bildungszentrum ist ein christliches Haus.  Orientiert an der katholischen Soziallehre machen wir uns stark für gleiche Lebenschancen, besonders für die Teilhabe an Arbeit und Bildung. Frei nach unserem Motto: Mach` aus dir, was in dir steckt!

Dieses Motto hat auch Stefan verinnerlicht. Stefan ist 17 Jahre alt und in unser A+W Jugendwohnen gezogen, um eine selbstständige Lebensführung zu erlernen. Im Vorfeld haben einige Konfliktsituationen zu einer persönlichen Krise geführt. Das Zusammenleben im Haushalt funktionierte nur noch schwer, sodass Motivation, Zuverlässigkeit und soziale Kompetenzen dadurch geschwächt worden sind. Im Zuge dessen sind berufsorientierende Maßnahmen an seinem vorherigen Wohnort beendet worden. Eine Kette negativer Erfahrungen führte dazu, dass Stefan eine neue Perspektive aufbauen musste. Durch das A+W Jugendwohnen ist ihm die Chance gegeben worden, sich in einer begleiteten Wohnform ein eigenständig geführtes Leben zu ermöglichen. Da die finale berufliche Orientierung noch ausstand, ist in diesen Fällen die Teilnahme an einer der A+W Jugendwerkstätten möglich. Dadurch bekommt er die Möglichkeit, seinen Alltag zu strukturieren und die berufliche Orientierung voranzutreiben. Schnell wird deutlich, dass zu Beginn der Fokus auf die Aktivierung und persönliche Stabilisierung liegt. In Förderplangesprächen macht er deutlich, dass er Interesse an der Tischlerei hat und sich dort beruflich qualifizieren will. Eine GEVA-Testung als Potentialanalyse hat ebenfalls ergeben, dass sich seine Neigungen und Interessen mit dem Beruf des Tischlers decken. Nach einer erfolgreichen Anfangsphase und dem Zugewinn an Motivation und Zuverlässigkeit, startete die berufliche Qualifizierung in unserer Tischlerei. Es lässt sich erkennen, dass Stefan sich wohl fühlt. Er ist täglich in Vollzeit anwesend und hat nur wenige Fehltage. Die Rückmeldungen der Anleiter sind durchweg positiv. Stefan hat sich daraufhin entschieden, eine betriebliche Lernphase zu absolvieren. In zwei Wochen hatte er die Möglichkeit in einer Tischlerei in der Nähe erste betriebliche Erfahrung in einem Betrieb zu sammeln.

Besonders die Arbeit im Netzwerk sorgt für einen zielgerichteten Verlauf der Maßnahmen. Die Mitarbeiterin des Fachbereichs Jugend des Landkreises Emsland, die Fachkräfte der Jugendwerkstatt und des Jugendwohnens besprechen mit Stefan seine persönlichen Wünsche zur beruflichen Zukunft. Er äußert den Wunsch, eine Ausbildung in der Tischlerei des A+W Bildungszentrums zu absolvieren. Durch die enge Kooperation mit der Beratung für berufliche Rehabilitation und Teilhabe der Agentur für Arbeit Nordhorn ist eine Förderung geprüft und bestätigt worden, sodass Stefan nach viermonatiger Teilnahme an der Jugendwerkstatt eine Ausbildung zum Tischler beim A+W Bildungszentrum im Rahmen der vergleichbaren Einrichtungen nach § 51 SGB IX beginnen kann.

Es lässt sich erkennen, dass verlässliche Strukturen immens wichtig für Jugendliche sind. Die sinnvolle Gestaltung eines Alltags, das Erlernen angemessener Konfliktlösungen, die enge Kommunikation mit allen beteiligten Fachkräften bilden ein Fundament gut gelingender Eigenständigkeit der jungen Menschen.

Zur sinnvollen Gestaltung des Alltags finden neben den genannten Angeboten auch komplementäre Tagesprojekte, Tagesbildungsfahrten und Bildungsveranstaltungen statt. Auch Stefan hat von diesen Angeboten profitiert.

Diese Veranstaltungen werden regelmäßig im Laufe eines Kalenderjahrs durchgeführt. Die Art und Themenschwerpunkte werden partizipativ mit den Teilnehmenden abgesprochen und an ihren Interessen und Bedürfnissen ausgerichtet.

Neben Betriebsbesichtigungen fanden zuletzt Präventionstage des Polizeikommissariats, des SKF und der Diakonie statt. Behandelte Themen waren unter anderem „Rechte und Pflichten – auch im Netz", „Legalisierung von Cannabis", „Sexuelle Aufklärung und STI" sowie „Suchprävention".

In Anlehnung an den allgemeinbildenden Unterricht konnte unter dem Aspekt politischer Bildung der Landtag Hannover besichtigt und Interviews mit Politiker*innen geführt werden. Auch der Besuch einer Gedenkstätte mit einer Schüler*innengruppe gehörte dazu.

Die positive Rückmeldung aus der Gruppe der Teilnehmenden bestärkt unser Team immer wieder, auch in Zukunft mit externen Veranstaltern zusammenzuarbeiten und Bildungsangebote zu schaffen.

Die Wichtigkeit dieser Programme wird durch die Lebensläufe und Gespräche der Teilnehmenden und Schüler*innen deutlich. Denn die Mehrheit der Schüler*innen, die ihre Schulpflicht alternativ im Projekt Jugendwerkstatt oder in der Maßnahme Werk-statt-Schule erfüllen, wechselte aufgrund vorherrschender Schulmüdigkeit und Schulabstinenz zu uns.

Durch das neue Umfeld beim A+W Bildungszentrum, können sich die Teilnehmenden in einem kleinen Rahmen praktisch betätigen und ohne Druck Erfolgserlebnisse sammeln. Dadurch findet eine Stabilisation statt und Alltagsstrukturen werden aufgebaut. Auch die aktive Teilnahme an Unterrichtseinheiten steigt an.

Finden nun beim A+W Bildungszentrum Tagesbildungsfahrten und Veranstaltungen statt, erreichen wir eben jene bildungsfernen Jugendlichen. Während unsere Bildungsveranstaltungen berichten die Teilnehmer*innen dann, dass sie zuvor unwissend waren und sich nun weiter mit behandelten Themen beschäftigen werden.

Es ist immer wieder erschreckend festzustellen, dass sich diese jungen Menschen erst im Rahmen der Jugendwerkstatt mit politischer und gesundheitlicher Bildung auseinandersetzen.

In Anbetracht dessen ist es wichtig, neben dem Aspekt Bildung auch die individuelle Entwicklung und Veränderung der Teilnehmendengruppe in unserer Jugendwerkstatt anzusprechen. Denn in den vergangenen Jahren hat sich die Zusammensetzung der Teilnehmer*innen in der Jugendberufshilfe signifikant verändert.

In unserer Jugendwerkstatt benötigt ein Großteil der Teilnehmenden eine Verlängerung der Zuweisungszeit. Zu den Gründen zählen vermehrt diverses psychische Probleme und Erkrankungen.

Die langen Wartezeiten von aktuell etwa 19 Wochen für einen Therapieplatz (vgl.: Deutscher Bundestag 2022: S. 12) und die ländlichen Strukturen mit sehr beschränkten öffentlichen Verkehrsmittel belasten besonders junge Menschen aus benachteiligten Familien. Diese Warteposition stellt in den meisten Fällen eine enorme Belastungssituation für die Betroffenen dar.  So zählt die Jugendwerkstatt als Erste Anlaufstelle.

Ganz im Sinne von unserem Motto: „Alles aus einer Hand“ konnte das A+W Bildungszentrum eigene therapeutische Angebote implementieren. So können wir den Teilnehmenden der Jugendwerksatt neben den beruflichen und pädagogischen Angeboten eine regelmäßige Kinder- und Jugendpsychotherapeutische Betreuung, sowie eine psychologische Beratung anbieten. Weiter bauten wir unser Netzwerk aus und arbeiten eng mit Jugendpsychiatrien zusammen, damit eine Wiedereingliederung in den Arbeits- und Schulalltag gelingen kann.

Bei Bedarf kann zunächst auch eine individuelle Tagesgestaltung ermöglicht werden. Hier ist Beispielsweise unser Teilzeit Arbeitsbereich Trainee zu nennen. Dieser ist niederschwelliger und ermöglicht den Teilnehmenden einen leichten Einstieg in die berufliche Qualifizierung. All unsere Angebote sollen die jungen Menschen befähigen ihre persönlichen und beruflichen Ziele innerhalb der Maßnahme zu erreichen.

Die Jugend ist unsere Zukunft. Es liegt an uns, ihnen die Unterstützung anzubieten die sie benötigen, um verantwortungsbewusste mündige Gestalter ihres eigenen Lebens zu werden.

Um sicherzustellen, dass sich die Teilnehmenden persönlich und beruflich weiterentwickeln, ist es entscheidend, pädagogische und therapeutische Elemente zu integrieren. Die praktische Arbeit in den Arbeitsbereichen und die pädagogische Unterstützung sollte von therapeutischen Elementen flankiert werden, um den komplexen Bedürfnissen der Teilnehmenden gerecht zu werden. Nur ein ganzheitliches Unterstützungskonzept wird zum Erfolg führen!

Quelle:

Deutscher Bundestag (15.09.2022): Dokumentation Wartezeiten auf eine Psychotherapie; S. 12; Aktenzeichen WD 9 -3000- 059/22

weiterlesen
07. Mai 2024

A + W wird 40 Jahre!

Es ist kaum zu glauben, aber im Obergeschoss des alten Amtsgericht Sögel startete am 8. Mai 1984 das erste Projekt „Arbeit und Lernen“ mit 20 Teilnehmenden. Die Berufsfelder waren Gemüsebau nach organisch-biologischen Richtlinien und Renovierung/Bau. Es ging um Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten am ehemaligen Amtsgericht aus dem 19. Jahrhundert. Diese ABM-Maßnahme wurde von der Arbeitsagentur Leer angestoßen und gefördert, weil die Jugendarbeitslosigkeit so dramatisch gestiegen war. Die Trägerschaft lag zunächst bei der Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth.

In der Südstraße entstand bereits früh ein weiterer Standort mit einer Ausbildungstischlerei und Theaterschneiderei.  Ende der 80er Jahre kam der A + W Biolandhof mit einer Anbaufläche von 6 ha hinzu. Schließlich konnten die Verantwortlichen im Jahr 1994 den Grundstein für das heutige A + W Bildungszentrum im Gewerbegebiet Püttkesberge legen.

1993 erfolgte ein Wechsel in der Trägerschaft und der Zusammenschluss mit dem Sozialwerk der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) und der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ) im Bistum Osnabrück.

1994 folgten die Ausbildungsbereiche Metall und Gastronomie. 1996 bis 1998 erfolgten die Umzüge aller Ausbildungsbereiche in die Zentrale, Püttkesberge. 2012 starteten die Bauarbeiten der Geschäftsstelle in Papenburg und 2013 eröffneten wir unsere Geschäftsstelle in Meppen. 2014 erhielt die Zentrale ein Sportgebäude und ein Soccer Field. Wir erarbeiteten uns 2016 die Berechtigung der vergleichbaren Einrichtung und sind nach LQW, AZAV und familienfreundlich zertifiziert. Wir erstellten 2020 ein Fachkonzept für unser  A + W Jugendwohnen, errichteten unser Fit fürs Leben an der Berßener Straße  mit 7 Appartements und erhielten die Betriebserlaubnis für junge Menschen in der Verselbstständigung.

A + W  beschäftigt inzwischen 43 Mitarbeiterinnen, die sich in fast 40 unterschiedlichen Maßnahmen für eine solide berufliche Aus- und Weiterbildung engagieren und als Jugendhilfeeinrichtung junge Menschen begleiten.

Was für eine Entwicklung.

Vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, Teilnehmenden, Kooperationspartnerinnen und Auftraggeber für diese spannende gemeinsame Zeit und auch weiterhin auf ein gutes Miteinander, frei nach unserem Motto: „Mach` aus dir, was in dir steckt !“

weiterlesen
02. Mai 2024

Vielen Dank!

Bei einem kleinen Frühstück hatten wir die Staffelübergabe innerhalb der MAV nach den Wahlen im März. Ein großes Dankeschön geht an die ehemaligen (Michael Jansen, Gerd Jansen und Inga Hunfeld fehlt auf dem Foto), bleibenden (Astrid Wielage und Maren Schulz) und neuem Mitglied (Florian Janzen). Wir freuen uns auf die gewohnt gute und konstruktive Zusammenarbeit.

weiterlesen
15. April 2024

Daumen sind gedrückt!

HSA- Kurs in Prüfungsvorbereitung

Seit einigen Wochen bereiten sich neun junge Menschen intensiv auf ihre Hauptschulabschlussprüfungen vor. Gerd Jansen und Luisa Enders stehen ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Am 22.04.2024 findet die erste Prüfung im Fach Mathematik statt, darauf folgen Deutsch und Biologie.

Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg und starke Nerven.

weiterlesen
15. April 2024

Wir gratulieren herzlich!

In diesen Tagen feiert Andreas Jansen sein 25jähriges Dienstjubiläum.

Wir gratulieren ganz herzlich und danken ihm für seinen Einsatz.

weiterlesen
12. April 2024

Ein toller Erfolg auch mit großer Sprachbarriere

Herr N. ist Ukrainer und im Mai 2023 wegen des Krieges in seinem Heimatland nach Deutschland geflohen. Im November 2023 wurde er nun vom Jobcenter zur Maßnahme Förderzentrum zugewiesen. Basierend auf den Erkenntnissen der Eingangsphase, konnten wir recht schnell die individuelle Integrationsphase beginnen. Die Coachinggespräche erfolgten auf Englisch. Aufgrund der erworbenen Kenntnisse der vorrangegangenen Gespräche startete die erste betriebliche Erprobung in einer hiesigen Photovoltaikfirma. Nach den ersten Treffen mit der Geschäftsführung, dem Förderzentrum und dem Herrn N. wurde schnell klar, dass trotz aller bestehenden Hindernisse er eine Bereicherung für den Betrieb darstellt. Schnell noch ein Sprachkurs in wohnortnähe gefunden, konnte Herr N. seine Tätigkeit als technischer Designer in Vollzeit aufnehmen.

weiterlesen
11. April 2024

In großen Schritten zum Erfolg

Unsere Auszubildende S. Wösthaus absolviert seit dem 01.09.2023 ihre Ausbildung zur Fachkraft Küche in unserer Einrichtung. Im Januar 2024 hat sie bereits ihre Zwischenprüfung erfolgreich abgelegt. Wir freuen uns mit Sabrina über diesen ersten Erfolg und wünschen für die Abschlussprüfung im Sommer 2024 alles Gute!

weiterlesen
21. März 2024

Grundpflegekurs erfolgreich abgeschlossen

Mit den praktischen und theoretischen Prüfungen Ende Februar konnten unsere Teilnehmenden Nataly, Heike, Jaqueline, Katja, Kamila  und Bassam den Grundpflegkurs erfolgreich abschließen.

Während Kamila und Nataly nach Beendigung des Altenpflegekurses nun beruflich durchstarten, nehmen die anderen Teilnehmenden seit dem 01.03. am Kurs „delegierbare Behandlungspflege“ teil und erweitern dadurch ihre pflegerischen und medizinischen Kenntnisse aus dem Grundpflegekurs.

Der Altenpflegekurs bei A+W besteht aus den drei berufsqualifizierenden Bildungsmaßnahmen „Grundpflege“, „delegierbare Behandlungspflege“ sowie „Präsenzkraft“ und wird in Kooperation mit regionalen Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege durchgeführt.

Haben auch Sie Interesse an einer erfüllenden Tätigkeit in einer krisensicheren Branche? Dann kontaktieren Sie uns gerne und werden Sie Teil unseres Altenpflegekurses! Ein Einstieg ist zum 01.06. sowie zum 01.09.24 möglich.

Kontakt: A+W Bildungszentrum Papenburg – Gerd Jansen – 04961/8096411

weiterlesen
11. März 2024

Jugendwerkstatt bei Meet&Greet - Jansen Tore

Am 07.03. konnten sechs Jugendliche der Jugendwerkstatt Sögel am „Meet & Greet" der Firma Jansen Tore GmbH & Co.KG teilnehmen. Die jungen Menschen erhielten neben einer interessanten Führung durch die Produktionshallen die Möglichkeit, direkt mit Ausbilder*innen und Auszubildenden aus den Bereichen Produktdesign, Metalltechnik und Lagerlogistik in den Dialog zu treten. Die jungen Menschen erhielten dadurch wertvolle Einblicke in verschiedene Ausbildungen und Unternehmensbereiche.

weiterlesen
06. Februar 2024

Fit fürs Leben - A + W Jugendwohnen

A+W Fit fürs Leben

Die „Fit fürs Leben“ - Wohnapartments richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene und bieten Unterstützung beim Erlernen einer selbstständigen Lebensführung. Die sieben Apartments sind vorgesehen als sonstige betreute Wohnform nach § 34 SGB VIII.

Die Bewohner*innen profitieren von einer engen Verknüpfung mit unseren beruflichen Qualifizierungs- und Ausbildungsangeboten.

Eine Nachtbereitschaft ist vor Ort.

Infos? Gerne unter 05952 93 93 14

weiterlesen
17. Januar 2024

Herzlichen Glückwunsch Maria!

Maria Schnieders-Köster feiert in diesen Tagen ihr 10 jährigen A + W Dienstjubiläum. Wir gratulieren herzlich und bedanken uns für ihr großes Engagement!

weiterlesen
09. Januar 2024

Erreichbarkeit Geschäftsstelle Papenburg

Aufgrund von Arbeiten an der Telefonanlage in unserer Geschäfsstelle Papenburg kann es am Dienstag, 09.01.2024 zu Störungen kommen. Wir bitte dieses zu entschuldigen. Folgende Handynummern stehen als Alternative zur Verfügung:

0157 58 25 47 61 oder 0176 81791844.

weiterlesen
19. Dezember 2023

Frohe Weihnachten

Möge der Zauber des Anfangs dich beflügeln.

Mögen die Wege dich weiterführen.

Mögen Geduld und Kraft mir dir sein.

Mögen deine Erkenntnisse dich reich machen.

Mögen Begegnungen dich beleben –

und der Weg dich nach Hause bringen.

Am Ende des Jahres danken wir Ihnen für die gute Zusammenarbeit.

Wir wünschen Ihnen fröhliche Weihnachten und einen guten Start in eine gesundes und gesegnetes 2024.

Mit freundlichen Grüßen

Mechthild Hinrichs und Michael Möller

weiterlesen
27. November 2023

Sexualaufklärung in der Jugendwerkstatt

Heute waren zwei engagierte Kolleginnen vom SkF Meppen bei uns im Haus, die einen lebendigen Vormittag zur Sexualaufklärung mit unseren jungen Menschen aus der Jugendwerkstatt gestaltet haben. Trotz anfänglicher Nervosität und vereinzelten Kicheranfällen, entwickelte sich in den zwei Gruppen und im Stuhlkreis eine entspannte und arbeitsfähige Dynamik. Bei weihnachtlichem Gebäck und schön vorbereiteten Seminarräumen zeigten sich die Schüler*innen und Teilnehmenden der Jugendwerkstatt neugierig, und verloren im Laufe der Veranstaltung die Scheu vor den Arbeitsmaterialien. Wir schätzen die einfühlsame Herangehensweise der Kolleginnen und freuen uns auf weitere Zusammenarbeit.

weiterlesen
16. Oktober 2023

Tolle Aktion im niedersächsischen Landtag!

Die Katholische Jugendsozialarbeit Nord gGmbH feiert ihr 20-jähriges Bestehen mit Jugendlichen im Niedersächsischen Landtag und wir sind dabei!

Hannover, 12.10.2023

Am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche feierten die Gesellschafter*innen der Katholischen Jugendsozialarbeit (KJS) Nord gGmbH gemeinsam mit Jugendlichen aus ihren landesweiten sozialpädagogischen Einrichtungen in der Portikushalle des Niedersächsischen Landtags ihr 20-jähriges Bestehen und dankten der Landespolitik für ihre Unterstützung.

Die KJS Nord präsentierte ihre Arbeit nicht in Form von Broschüren, sondern mit Hilfe anschaulicher Kurzvideos, die den Arbeitsalltag aus den großen Themenbereichen Jugendberufshilfe, Jugendwohnen, Migration und Schulsozialarbeit lebensnah darstellen.

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil ließ es sich nach seiner Regierungserklärung nicht nehmen, gemeinsam mit den jungen Menschen eines dieser Kurzvideos anzuschauen und sich über ihre berufliche Zukunft auszutauschen.

Der Sozialminister Dr. Philippi, die stellvertretende Landtagspräsidentin Janssen-Kucz , sowie zahlreiche andere Minister*innen führten sehr ausführliche Gespräche mit den jungen Menschen und beantworteten die brennenden Fragen, die diese aus ihren Einrichtungen in Sögel, Hildesheim oder Hannover mitgebracht hatten.

Zu sehen war die Präsentation auf einem großen Bildschirm, der in der Portikushalle aufgebaut war und viele weitere Interessierte anzog.

In Einzelgesprächen an den Infoständen hatten interessierte Landespolitiker*innen darüber hinaus die Möglichkeit, das jeweilige Filmangebot auf iPads abzuspielen und detaillierte Rückfragen zu stellen. Dieses Angebot nutzen zahlreiche Abgeordnete und erkundigten sich nach weiterführenden Gesprächsformaten, um den Austausch zu intensivieren. Denn es sei wichtig die Kontinuität in der Arbeit u.a. in den Jugendwerkstätten zu erhalten und über die Auswirkungen der Kürzungen im Bereich der Migrationsarbeit zu sprechen.

Neben dem Jubiläum feierte ein Songprojekt Premiere, das die KJS Nord anlässlich ihres Jubiläums mit Jugendlichen durchgeführt hat. Das Musikvideo „Meine Atmosphäre“ entstand in der Jugendwerkstatt LABORA Hildesheim unter professioneller Leitung des Rappers Carlos Untermöhlen. Auch die mitwirkenden Jugendlichen waren bei der Premiere im Landtag dabei und nutzen die Möglichkeit, um sich einen Einblick in die Arbeit des Landtags zu verschaffen, mit Landespolitiker*innen zu sprechen und spannende Plenardebatten von den Zuschauerrängen mitzuverfolgen.

„Die Resonanz auf unsere Jubiläumsveranstaltung hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen. Dass nahezu alle amtierenden Landesminister*innen, der Ministerpräsident und Fachpolitiker*innen aus den zuständigen Ausschüssen einen derart intensiven Austausch mit uns gesucht haben, ist schlicht überwältigend. Unsere Einrichtungen freuen sich, dass so viele Besuchstermine angefragt wurden“, so Inga Koch, Geschäftsführerin der KJS Nord gGmbH.

„Auch für unsere jungen Teilnehmer*innen werden die beiden Tage im Niedersächsischen Landtag unvergesslich bleiben: sie durften sich mit den höchsten Politiker*innen des Landes Niedersachsen über Themen unterhalten, die ihnen wichtig sind. Das war Politik zum Anfassen.“

Unser A + W Jugendwohnen Imagefilm war auf dem KJS Jubiläum im Landtag ein voller Erfolg. Zigfach konnten wir mit Minister/innen und Abgeordneten zu unseren Fragen, Sorgen, Nöten und Forderungen zu den Themen der Jugendsozialarbeit ins Gespräch kommen.

Wir konnten sprechen mit

·         Ministerpräsident Stephan Weil

·         Stv. Landtagspräsidentin Meta Janssen-Kucz

·         Sozialminister Dr. Andreas Philippi

·         Wirtschaftsminister Olaf Lies

·         Landwirtschaftsministerin Miriam Staudte

·         Swantje Schendel (jugendpolitische Sprecherin der Grünen)

·         Marten Gäde (jugendpolitischer Sprecher der SPD)

·         Lukas Reinken (jugendpolitischer Sprecher der CDU)

·         Reinhold Hilbers, Christoph Eilers, Dr. Bernd Althusmann, Hartmut Moorkamp, Colette Thiemann, Thomas Uhlen (alle CDU-Fraktion)

·         Grant Hendrik Tonne, Sebastian Zinke, Claudia Schüßler, Jan-Philipp Beck, Karin Logemann, Markus Brinkmann (alle SPD-Fraktion)

·         Stephan Christ, Rashmi Grashorn, Pippa Scheider, Djenabou Diallo Hartmann, Dr. Tanja Meyer, Evrim Camuz (alle Grünen-Fraktion)

In zehn Fällen konnten wir uns zu weiteren Gesprächen verabreden. Besonders freuen wir uns, dass unser Sozialminister Dr. Philippi das A + W Jugendwohnen auf der nächstjährigen Sommertour besuchen wird.

weiterlesen
13. Oktober 2023

Schulung in der Jugendwerkstatt

Ein aufschlussreicher Tag in unserer Jugendwerkstatt!

Bereits im Frühjahr haben Teilnehmende und Schüler*innen der Jugendwerkstatt am Kletterevent und der Cannabisprävention „Höhenrausch“ unter Anleitung der Diakonie teilgenommen. Heute durften wir Moritz Lindsted von der 'Diakonie Emsland Bad Bentheim' für eine fesselnde und präventive Alkohol- und Drogenschulung begrüßen. 10 Schüler*innen und Teilnehmende der Jugendwerkstatt waren voll dabei und haben wertvolles Wissen mitgenommen. Diese informativen Sessions werden definitiv in regelmäßigen Abständen fortgesetzt, um unsere Jugendlichen bestmöglich zu unterstützen und aufzuklären.

weiterlesen
09. Oktober 2023

Erntedank im A + W Bildungszentrum

Traditionell wurde auch in diesem Jahr in unseren Geschäftsstellen das Erntedankfest gefeiert. Danke sagen fällt uns manchmal schwer und viele Dinge nehmen wir als Selbstverständlich. Unser Erntedankfest nehmen wir zum Anlass nochmal darüber nachzudenken, wie gut es uns geht und wofür wir dankbar sind.

weiterlesen
14. September 2023

Geplanter Zuständigkeitswechsel der Arbeitsförderung von Menschen unter 25 Jahren

Geplanter Zuständigkeitswechsel der Arbeitsförderung von Menschen unter 25 Jahren von Jobcenter auf die Agentur für Arbeit zum 1. Januar 2025

Haushaltssanierung zulasten junger Menschen in der Grundsicherung?

Funktionierende Strukturen müssen erhalten werden!

Die Bundesregierung beabsichtigt, im Rahmen der Bundeshaushaltsplanung 2024 und der mittelfristigen Haushaltsplanung 2025-2027 ab dem 01. Januar 2025 unter 25-jährige Kund*innen des Jobcenters für aktive Arbeitsförderung in die Zuständigkeit des SGB III und somit der Bundesagentur für Arbeit zu überführen.

Die passiven Leistungen in Form des Bürgergeldes sollen in Zuständigkeit des Jobcenters (SGBII) verbleiben und wären steuerfinanziert. Die aktive Arbeitsförderung durch die Bundesagentur für Arbeit  hingegen wäre dann beitragsfinanziert.

Was bedeutet das für Niedersachen?

Der geplante Zuständigkeitswechsel betrifft in Niedersachen über 74.000 junge Menschen unter 25 Jahren. Diese Gruppe stellt einen Anteil von 19% an allen erwerbsfähigen Leistungsberechtigten im SGB II dar.

Die jungen Menschen können bisher mit einer Vielzahl von passgenauen Maßnahmen zur Integration in  den Arbeitsmarkt gefördert werden. Über Gesetzreformen der letzten Jahre ist der Instrumentenkatalog des SGB II kontinuierlich weiterentwickelt worden, um den Bedarfen der jungen Menschen gerecht zu werden. Ein großer Teil der Fördermöglichkeiten bezieht sich in der Praxis auf Aktivierungshilfen für Jüngere. Das Besondere hieran ist die dezentrale, auf regionale Bedarfe zugeschnittene Ausgestaltung der Angebote und Inhalte.

Das niedersächsische Jugendwerkstattprogramm des Sozialministeriums bietet zudem ein besonders umfassendes rechtskreisübergreifendes Angebot, das die Hilfen des SGB VIII mit den Leistungen des SGB II durch sogenannte Aktivierungshilfen kombiniert. Die Jugendwerkstätten haben sich bewährt, fortlaufend weiterentwickelt und an die aktuellen gesellschaftlichen Bedingungen angepasst. In Zeiten des zunehmenden Zuzugs von jungen Geflüchteten und anderen Migrant*innen wurden die Angebote speziell auch auf die jungen Zugewanderten ausgerichtet. Jugendwerkstätten bieten durch die Förderung vom Land und Jobcenter verlässliche Hilfestrukturen.

Jobcenter sind in der Regel die Katalysatoren der operativen und strategischen Zusammenarbeit der Rechtskreise. Mit dem Zuständigkeitswechsel wird ein Vakuum in der Arbeit der Jugendberufsagenturen und in der Gestaltung der örtlichen Infrastruktur mit der Jugendhilfe entstehen.

- Der Grundsatz „Niemand soll verloren gehen“ wird durch die geplante Umstrukturierung abgeschafft!

- Vorhandenen Maßnahmen und Projekte werden nicht fortgeführt und somit bewährte Strukturen und Netzwerke zerschlagen!

- Abläufe werden durch die erforderlichen Abstimmungen zwischen aktiven und passiven Leistungen sowie dem Übergang mit 25 Jahren mehr als kompliziert!

- Schuldnerberatung, psychosoziale Betreuung und Suchtberatung nach § 16a SGB II wird für die jungen Menschen entfallen, da eine entsprechende Regelung im SGB III fehlt!

- Laufende Landesförderprojekte sind durch den Ausfall der Kofinanzierung und der fehlenden Zuständigkeit der Jobcenter mehr als gefährdet!

- Die Mitwirkung im Bereich des SGB III zielt auf Freiwilligkeit ab. Damit fehlen den jungen Menschen die bewährten Anreize zur Mitwirkung aus dem SGB II, so dass die Gefahr für dauerhafte Kontaktabbrüche vorprogrammiert ist!

- Betreuungsunterbrechungen und Zuständigkeitswechsel werden bei Integrationsprozessen junger Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und Fluchthintergrund Chancen zu einer guten gesellschaftlichen und beruflichen Integration im Wege stehen!

- Wohnortnahe Betreuung der Jugendlichen, noch dazu im familiären Kontext, dürfte allein schon aufgrund der geringen Zahl von Agenturstandorten zukünftig nicht mehr gewährleistet sein!

Dieses Vorhaben muss kritisch überdacht werden!

Wir dürfen die jungen Menschen nicht aus dem Blick verlieren!

weiterlesen
31. August 2023

Wir sind Botschafter!

Familienfreundlichkeit auf Dauer!

Uns wurde heute, durch die Geschäftsführerin des Wirtschaftsverbandes Emsland e.V. Frau Mechtild Weßling, das Gütesiegel: Familienfreundlichkeit auf Dauer verliehen! Wir konnten seit unserer Erstzertifizierung 2014 immer wieder unter Beweis stellen, dass die Familienfreundlichkeit im Betrieb ein wesentlicher Eckpfeiler der eigenen zukunftsorientierten Personalpolitik ist. Wir konnten über die Jahre die gemeinsam entwickelten Zielvereinbarungen für eine bessere und lebensphasenorientierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf erfüllen und passende Maßnahmen umsetzen. Für die emsländische Stiftung gilt das A + W Bildungszentrum von nun an als Botschafter für das Thema Familienfreundlichkeit im Emsland! Allen vielen Dank, die daran mitgewirkt haben!

weiterlesen
22. August 2023

Herzlichen Glückwunsch Gerd!

In diesen Tagen feiert Gerd Jansen sein 10jähriges A + W Dienstjubiläum. Wir gratulieren ganz herzlich und bedanken uns für sein großes Engagement!

weiterlesen
07. Juli 2023

Ein toller Tag

Auch in diesem Jahr fand ein Ausflug für die Schüler*innen und Teilnehmer*innen der Jugendwerkstatt statt. Im Innenbereich vom Freizeitpark Schloss Dankern konnten die jungen Menschen, trotz Unwetter, den letzten Tag vor den Schulferien genießen und viele Aktivitäten ausprobieren. So wurde unter anderem geklettert, Basketball und Billard gespielt sowie Inliner und Autoscooter gefahren. Ein toller Tag...

weiterlesen
29. Juni 2023

10 jähriges Dienstjubiläum

Beate Hellmers feiert in diesen Tagen ihr 10 jährigen A + W Dienstjubiläum. Wir gratulieren herzlich und bedanken uns für ihr großes Engagement!

weiterlesen
02. Juni 2023

Ausbildungsplatzbörse auf Augenhöhe

Neun Teilnehmer*innen der Jugendwerkstatt besuchen die Ausbildungsplatzbörse des SV Meppen 1912 e.V.

Am 25.05.2023 fand in der Hänsch-Arena des SV Meppen 1912 e.V. eine Ausbildungsplatzbörse statt. Unternehmen der Regionen stellten sich an den unterschiedlichen Ständen vor, beantworteten Fragen von interessierten Jugendlichen und erklärten die verschiedenen Möglichkeiten einer Ausbildung in ihren Unternehmen.

Neun Teilnehmer*innen der Jugendwerkstatt nutzten die Chance und kamen mit einigen Unternehmen ins Gespräch und machten sich ein Bild von potentiellen Ausbildungsbetrieben der Region. Bei einigen Betrieben konnten die Teilnehmer*innen auch kleine praktische Aufgaben aus dem Ausbildungsalltag simulieren. Die Teilnehmer*innen versuchten sich beispielsweise beim „Reifenwechsel auf Zeit“.

Ein weiteres Highlight erlebten die Teilnehmer*innen zu Beginn der Börse. Sie konnten an einer Tour durch Meppen mit dem Mannschaftsbus des SV Meppen 1912 e.V. teilnehmen und wurden bis an die Hänsch-Arena gefahren. Daraufhin genossen sie die Kulisse der Hänsch-Arena und machten sich auf den Weg, um mit den Betrieben in Kontakt zu treten.

Der Besuch war ein voller Erfolg. Mit vielen guten Gesprächen und reichlich Werbegeschenken stand dann die Heimreise an. Vielen Dank den Organisatoren dieser Ausbildungsplatzbörse.

weiterlesen
30. Mai 2023

Höhenrausch

Cannabisprävention- ganzheitlich und nachhaltig:

Teilnahme am Projekt Höhenrausch: Kletterevent & Cannabisprävention

Auf Basis des risflecting® -Ansatzes, einem bewährten pädagogischen Handlungsmodell zur Entwicklung von Rausch- und Risikobalance,  boten die Mitarbeiter*innen der Fachambulanz Sucht Emsland unter der Leitung von Frau Hackmann und die Klettertrainer*innen der Kletterhalle Werlte einen Kletterworkshop mit Cannabispräventionsparcours an. Die Teilnehmer*innen der Jugendwerkstatt erhielten u.a. Informationen zum Thema Cannabiskonsum und setzten sich mit ihrer eigenen Haltung sowie möglichen Reaktionen ihrer Eltern und Bezugspersonen auseinander.

Im Sinne des ganzheitlichen und nachhaltigen Präventionsansatzes des Projektes werden die Bezugspersonen (Fachkräfte) und die Erziehenden miteinbezogen. Die Maßnahmebetreuer*innen der Jugendwerkstatt nahmen an der Multiplikator*innenschulung im Mai teil. Im Herbst findet das Angebot für Eltern/Erziehende statt. Hier stehen die Informationsvermittlung, der Austausch und die Stärkung der Erziehungskompetenz im Kontext von Cannabiskonsum im Vordergrund.

weiterlesen
26. Mai 2023

Aktionstag für Alleinerziehende

Jobcenter verbessert mit Aktionstag Integration in den Arbeitsmarkt

Gemeinsam mit verschiedenen Weiterbildungsträgern der Region bot das Jobcenter des Landkreises Emsland einen Aktionstag für Alleinerziehende in Esterwegen an.

Unsere Teilnehmerinnen des Pflegehilfekurses  hatten unseren Stand mitgestaltet und boten somit einen tollen einblick in das Arbeitsfeld: Pfelge. Interessierte konnten sich in Esterwegen über die Angebote von Bildungsträgern, aber auch über Möglichkeiten der Kinderbetreuung informieren. Die Veranstaltung bildet einen weiteren Baustein in den Bemühungen des Jobcenters, Alleinerziehende noch besser als bisher in den regionalen Arbeitsmarkt zu integrieren. Wir bedanken uns herzlich beim Jobcenter für die Möglichkeit unsere Qualifizierungsmaßnhmen vorzustellen und freuen uns schon auf den nächsten Aktionstag im Herbst.

weiterlesen
16. März 2023

Jugendliche haben ein Recht auf Ausbildung!

A+W Bildungszentrum richtet bundeszentrale Auftaktveranstaltung zum Josefstag aus

Der Josefstag bringt Verantwortliche aus Kirche und Politik mit benachteiligten Jugendlichen zusammen. Besonders im Blick: Die Folgen der Chancengarantie und der Erhalt der Perspektiven der jungen Menschen

Sögel, 16. März. Zuhören, erklären lassen und dann selbst loslegen: Beim Josefstag im A+W Bildungszentrum in Sögel haben der Jugendbischof, Weihbischof Johannes Wübbe, und die Leiterin des Fachbereichs Jugend Frau Helga Block sowie weitere Gäste aus Politik und Kirche zusammen mit Jugendlichen gearbeitet.

„Garantiert!-Junge Menschen brauchen Perspektive“ ist in diesem Jahr das Motto des Josefstages. Dabei stehen Jugendliche und ihre Perspektiven sowie die Verlässlichkeit einer Chancengarantie im Fokus.

„Ich finde es teilweise bedrückend, wie viele junge Menschen trotz ausgesprochener Zusagen, wie z.B. der Ausbildungsgarantie, den Anschluss verlieren und ihrer individuellen Perspektive beraubt werden“, sagt Stefan Ottersbach, BDKJ Bundespräses und Vorsitzender der BAG KJS. Er verweist darauf, dass nicht nur Fachkräftepotential verschenkt wird, sondern auch die jungen Menschen ihre Perspektive verlieren. „Darum ist die Jugendsozialarbeit unverzichtbar, wenn es jetzt darum geht den jungen Menschen verlässlich Perspektiven zu eröffnen und eine Chancengarantie einzulösen.“

Der Josefstag steht mit seinem Motto in diesem Jahr für die die Forderung Garantien auf individuelle Hilfen und Teilhabechancen für alle jungen Menschen verlässlich zu gestalten. Die Einrichtungen der Katholischen Jugendsozialarbeit leisten, wie das A+W Bildungszentrum, einen unverzichtbaren Beitrag zur Unterstützung der Jugendlichen im Übergang zwischen Schule und Beruf. Hierzu erläutert der Osnabrücker Weihbischof Jugendbischof Johannes Wübbe:

„Angesichts der großen Zahl junger Menschen, die ohne Abschluss ihre Perspektive auf Teilhabe verlieren, stellen wir uns als Kirche der Herausforderung, mit unserer Jugendpastoral auch Angebote für junge Menschen mit schlechteren Startchancen zu gestalten.“

Beim gemeinsamen Bau eines Perspektivbaumes kamen die Gäste mit den Jugendlichen der Einrichtungen ins Gespräch. Mechtild Hinrichs vom A+W Bildungszentrum, gab einen Einblick in die Ziele der Arbeit: „Eine gute Ausbildung, Arbeit und ein auskömmliches Einkommen sind Grundvoraussetzungen für die individuelle Entwicklung, für die eigenständige Existenzsicherung und die gesellschaftliche Teilhabe eines jeden Menschen. Daher müssen alle jungen Menschen nach Beendigung ihrer Schulzeit ein Recht auf einen Ausbildungsplatz mit einem anerkannten Berufsabschluss haben. Für Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz in einem Betrieb finden, brauchen wir Alternativangebote. Durch die Ausweitung geförderter und trägergestützte Ausbildungsplätze kann die Grundvoraussetzung für einen qualifizierten Zugang zum Erwerbsleben gelingen. Wenn es um die Bildung von jungen Menschen geht, sind alle in der Verantwortung!“

Auch Helga Block als Leiterin des Fachbereichs Jugend im Landkreis Emsland betont: „Das Recht auf freie Berufswahl ist eines unserer Grundrechte. Wir tun alles dafür, damit junge Menschen erfolgreich im Arbeitsleben Fuß fassen können.“

Zusätzlich zur zentralen Auftaktveranstaltung in Sögel gibt es rund um den 19. März bundesweit dezentrale Veranstaltungen zum Aktionstag anlässlich des Hochfests des heiligen Josef. Einrichtungen der katholischen Jugendsozialarbeit in Deutschland laden kirchliche Amtsträger, Politiker*innen sowie gesellschaftliche Verantwortungsträger*innen ein. Dabei sind die Gäste gemeinsam mit den Jugendlichen aktiv.

weiterlesen
10. März 2023

A + W Jugendwohnen

Wir wären dann so weit: A+W Wohnapartments bezugsfertig!

Den  Flyer für unser Angebot „Fit fürs Leben“ haben wir „druckerfreundlich“ in DIN A4 konvertiert.

Das Jugendwohnen lässt sich sehr gut mit weiteren Angeboten der Qualifizierung und Ausbildung bei A+W verknüpfen.

Entsprechende Informationen (A + W Jugendwohnen Fit fürs Leben und A+W Ausbidung und Qualifizierung Informationsblatt) findet Sie im Download Ordner!

Infomieren Sie sich gerne bei Herrn Möller unter: 05952 9393 14

weiterlesen
28. Februar 2023

Essen verbindet!

Unter dem Motto Essen verbindet ist das kulinarische Projekt der Jugendwerksatt gestartet. In den nächsten 4 Wochen kochen 10 Teilnehmende der Jugendwerksatt Gerichte aus ihren Herkunftsländern und ihren Kulturen. Die Rezeptideen stammen dabei von den jungen Menschen. Gestartet sind wir heute mit einer Suppe aus roter Bete und Weißkohl - Borschtsch ist ein typisches Gericht aus der Ukraine.

Trotz sprachlicher Barrieren halfen alle begeistert bei der Zubereitung. Es war schön zu sehen, wie sich die Teilnehmenden untereinander an den ersten Wörtern in der ukrainischen und deutschen Sprache versuchten und großes Interesse an der ukrainischen Esskultur zeigten. Wir freuen uns schon auf das nächste Kochevent!

weiterlesen
21. Februar 2023

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen im Team, Christin!

Am 01.02.2023 startete Christin Braunsdorf aus Werlte ihre Ausbildung zur Fachkraft Küche

im A+W Bildungszentrum. Das gesamte Team Gastronomie freut sich mit Christin und wünscht

einen guten Start in die Ausbildung.

weiterlesen
08. Februar 2023

Fachkräfte fürs Emsland!

In unserer Geschäftsstelle in Meppen werden junge Menschen in den Ausbildungsmaßnahmen BaE und assistierte Ausbildung durch sozialpädagogische Betreuung, Stützunterricht und Prüfungstraining unterstützt. Im Januar haben sieben junge Männer ihre Gesellenprüfung in den Berufsfeldern Metallbau, KFZ und Verkauf erfolgreich absolviert. Alle sieben haben trotz verschiedener Belastungen, wie Wechsel des Ausbildungsbetriebes, Berufswechsel oder auch als Vater von 2 kleinen Kindern  durchgehalten und waren erfolgreich. Aber das Beste zum Schluss: Alle 7 Gesellen werden von ihren Kooperationsbetrieben übernommen und bleiben dem Emsland so als Fachkräfte erhalten.

Für weitere Informationen zu diesen Ausbildungsformen, als Betrieb oder Auszubildende*r, steht Ihnen Frau Maren Schulz in unserer Geschäftsstelle in Meppen mit Rat und Tat zur Seite.

Telefon: 05931 49 68 66 7

weiterlesen
02. Februar 2023

Herzlichen Glückwunsch Natalie!

Herzlich gratulieren wir Natalie Tappmeyer zur bestandenen Gesellenprüfung als Tischlerin. Nach der Vorbereitung auf Ausbildung in der A + W Jugendwerkstatt ist Natalie in der Ausbildung zur Tischlerin voll durchgestartet und startet jetzt top ausgebildet als Fachkraft in einem regionalen Betrieb. Eine super Leistung, zu der auch unser Tischlermeister Herr Schulte gratuliert!

weiterlesen
30. Januar 2023

Bestanden!

Herzlich gratulieren wir unserem Auszubildenden Christian Voscul zur abgeschlossenen Gesellenprüfung zum Fachpraktiker Metallbau mit gutem Ergebnis. Christian hat während seiner Ausbildung besonderen Einsatz gezeigt. Seinen Arbeitsweg von Papenburg nach Sögel hat er fast täglich mit dem Fahrrad bestritten. Es hat sich gelohnt, er hält heute seine Eintrittskarte für den 1. Arbeitsmarkt in der Hand und dazu gratuliert auch herzlich unser Ausbilder Florian Perk!

weiterlesen
27. Januar 2023

Bildungsketten lassen Träume wahr werden

Träume können wahr werden

Als Manuel im Oktober 2018 bei uns in der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme gestartet ist, war sein Berufswunsch schon klar: er will Fotograf werden. Nachdem er  im Jahr 2019 bei uns den Hauptschulabschluss erworben hat, wurde er beim A+W- Bildungszentrum in Kooperation mit dem Fotostudio MELBOE Photography in Papenburg zum Fotografen ausgebildet. Nach dreieinhalb Jahren Ausbildungszeit, unzähligen Fotos und Stunden der digitalen Bearbeitung ist es nun soweit - heute können wir ihm zu seiner bestandenen Gesellenprüfung und damit zum Erreichen seines Traumjobs gratulieren.

Herzlichen Glückwunsch, Manuel. Wir wünschen dir für deine Zukunft alles Gute und denk immer dran, „wenn das Objektiv zu Boden kracht, ist es vorbei mit Blende 8!“

weiterlesen
22. Dezember 2022

KJS Nord Stellengesuch

weiterlesen
20. Dezember 2022

Frohes Fest!

  • Zum Ende des Jahres möchten wir Ihnen herzlich für Ihr Vertrauen in unser Unternehmen sowie für die partnerschaftliche Zusammenarbeit danken. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest, kommen Sie gut ins neue Jahr!
  • weiterlesen
    02. Dezember 2022

    Eine tolle Überraschung

    Die Kinder des Familienzentrums sagen DANKE!

    Mit leckerer Schokolade und tollem Gesang bedanken sich die Kinder des Familienzentrums Sögel, unter der Leitung von Irmgard Welling, bei unserem Gastronomieteam für den leckeren Mittagstisch, den A+W seit mittlerweile 17 Jahren für die Kinder zubereitet.

    Wir bedanken uns sehr herzlich für die tolle Überraschung, ihr seid spitze!

    weiterlesen
    24. November 2022

    Mit ABFE zum Traumjob!

    „Durch die ABFE-Maßnahme  habe ich meinen Traumausbildungsplatz zur medizinischen Fachangestellten gefunden.“

    Im Auftrag des Jobcenters des Landkreises Emsland führen wir die ABFE- Maßnahme (Aktivierung und Berufsorientierung für alleinerziehende Frauen) durch. Es ist eine Teilzeit-Gruppen-Maßnahme für Kundinnen des Jobcenters Emsland, für die bislang aufgrund ihrer familiären Verpflichtungen der Schritt in das Berufsleben nicht möglich war. An zwei Vormittagen pro Woche wird im Gruppensetting Unterstützung bei der Berufsorientierung, Erstellung der Bewerbungsunterlagen, Übungen für die Vorstellungsgespräche sowie Tipps bei der Kindererziehung angeboten. Im zusätzlichen Einzelcoaching bieten wir Hilfe bei persönlichen und familiären Problemen an, um somit einen reibungslosen Wiedereinstieg in das Berufsleben zu ermöglichen.

    Die Maßnahmedauer beträgt 6 Monate. Für weitere Fragen steht Ihnen Michael Möller 05952 939314 gern zur Verfügung.

    weiterlesen
    21. Oktober 2022

    Starten Sie mit unserem Pflegekurs durch!

    Der Pflegekurs richtet sich an Kundinnen und Kunden des Jobcenters oder der Agentur für Arbeit und wird in drei Teilen angeboten. Die Teile sind einzeln belegbar.

    Die Kurse werden in Kooperation mit Altenpflege-Einrichtungen angeboten und bieten eine optimale Kombination aus Theorie und Praxis. Es erfolgen Lernzielkontrollen und Prüfungen. Am 1. September ist der 6 monatige Kurs: Grundpflege gestartet. Hier sind noch Plätze frei: Kompetenzfeststellung, Vermittlung von Schlüsselqualifikationen in der Pflege,
    Vermittlung von Grundtechniken der Pflege und der Prophylaxe, Kommunikation und Wahrnehmung.

    Der nächste Kurs zur Präsenzkraft startet am 1. März 2023 und endet am 31.05.2023: Krankheitsbilder im Alter, Biographiearbeit, Spiele und Bewegungsförderung, Freizeitgestaltung, Hauswirtschaft und Ernährung, Hygiene in der Pflege, Umgang mit Schmerzen.

    Am 1. Juni startet dann der dreimonatige Kurs: Delegierbare Behandlungspflege. Hier geht es um Grundlagen der Arzneimittellehre, subkutane Injektion, Fachkunde Diabetes und septische und antiseptische Wundversorgung.

    Wenn Sie sich einen Neustart in der Pflege vorstellen können, melden Sie sich gern: Gerd Jansen 04961 / 8096411.

    Wir freuen uns auf Sie!

    weiterlesen
    20. Oktober 2022

    10jähriges Dienstjubiläum

    In diesen Tagen feiert Marita Robin ihr 10 jähriges Dienstjubiläum. Wir gratulieren sehr herzlich und bedanken uns für ihr Engagement in unserer Geschäftsstelle in Papenburg!

    weiterlesen
    13. Oktober 2022

    Toller Aktionstag in Haren

    Aktionstag für Alleinerziehende in Haren

    A+W präsentiert Maßnahmen

    Auf Einladung des Jobcenters des Landkreises Emsland präsentierte das A+W Bildungszentrum Maßnahmen für alleinerziehende Mütter.

    Besonderes interessiert zeigten sich die Frauen an der Maßnahme ABFE (Aktivierung und Berufsorientierung für alleinerziehende Frauen) die aktuell in Meppen von A+W im Auftrag des Jobcenters durchgeführt wird. „Hier erhalten Frauen ganzheitliche Hilfe bei der Organisation der Kinderbetreuung und wichtige Unterstützung um eine Ausbildungs- oder Arbeitsaufnahme zu schaffen“ erläutert Ingrid Ipe, die das Projekt sehr erfolgreich leitet (rechts im Bild). Stolz berichtet sie, dass bereits einige Vermittlungen in Ausbildung und Arbeit gelungen sind.

    Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Barbara Nee konnte sich auch von anderen Maßnahmen für die Zielgruppe ein Bild machen, zum Beispiel vom Pflegekurs in Papenburg und von der Maßnahme FORAN (Fähigkeiten, Orientierung, Arbeitsmarktnah) in Meppen.

    Für weitere  Infos über das vielfältige Angebot von Umschulung, über Ausbildung bis hin zu Coachings beim A+W Bildungszentrum schauen Sie sich gerne auf unserer Internetseite um und zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden 05952 93 93 0.

    weiterlesen
    26. September 2022

    Werden Sie Mitglied in unserem Team!

    Das A+W Bildungszentrum hat aktuell folgende Stellen zu besetzen:

    Tischlermeister*in in Sögel ab 02.01.2023

    Hauswirtschafter*in in Sögel zu sofort

    Sozialpädagog*in in Meppen ab 02.01.2023

    Sozialpädadog*in in Papenburg zu sofort.

    Für mehr Details besuchen Sie bitte die Internetpräsenz der Agentur für Arbeit.

    https://www.arbeitsagentur.de/jobsuche/

    weiterlesen
    22. August 2022

    Kostüme

    Da es nach wie vor einige Anfragen zu unserem Kostümverleih gibt, möchten wir nochmal drüber informieren, dass unser Verleih leider geschlossen ist. Auch sämtliche Restbestände wurden mittlerweile veräußert. Wir danken allen Kunden*innen für ihre Treue!

    weiterlesen
    16. August 2022

    Vielen Dank Marianne

    Marianne Migura geht in den wohlverdienten Ruhestand. Wir bedanken uns herzlich für ihren Einsatz. Mehr als 160 Teilnehmer*innen konnten mit ihrer Begleitung den Abschluss zur Pflegefachkraft erreichen und mit einer Vermittlungsquote von 96% dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegenwirken. Ein super Ergebnis!

    weiterlesen
    20. Juli 2022

    Glückwunsch!

    Timo Seidel hat es geschafft! Er hat seinen Gesellenbrief als Metallbauer -Fachrichtung Konstruktionstechnik- erhalten.  Unser Meister aus der Metallwerkstatt Florian Perk gratuliert herzlich. Besonders freuen wir uns mit ihm darüber, dass er direkt nach diesem Erfolg eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in Dörpen gefunden hat!

    Wir wünschen ihm beruflich und privat alles Gute und danken der Agentur für Arbeit für die sehr gute Zusammenarbeit!

    weiterlesen
    08. Juli 2022

    ELVU - Emsland vernetzt unterwegs

    Das Projekt „ELVU – Emsland vernetzt unterwegs” sucht nach neuen Wegen, wie man im Emsland zukünftig – auch elektrisch – unterwegs sein kann. Der Landkreis Emsland ist im Rahmen des Modell- und Demonstrativvorhabens „LandMobil – unterwegs in ländlichen Räumen“ des Bundesamtes für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ausgewählt worden. Wir sind jetzt Teil des Pilotprojektes "E-Mobilität in kleinen und mittelständischen Unternehmen". Somit haben wir die Gelegenheit, Erfahrungen bei der Nutzung von E-Mobilität in unserem Fachbereich Gastronomie zu sammeln. Ein tolles Projjekt!

    weiterlesen
    04. Juli 2022

    Wir haben heute ein Bild für euch!

    Vielen Dank für das schöne Abschiedsgeschenk! UNBEDINGT DAS BILD ZUM ARTIKEL ÖFFNEN

    weiterlesen
    30. Juni 2022

    Wenn die Schule endet....

    Liebe Schüler*innen in unseren Jugendwerkstätten, ich sage es mal mit Euren Worten (mit Übersetzung) …

    „Ja, Moin“ (Ausdruck der Verwunderung), das Schuljahr 2022 bei A+W neigt sich dem Ende zu und Wahnsinn, ihr habt hier eure Aufgaben in den Arbeitsbereichen oft als „Ehrensache“ (wenn jemand etwas gerne tut) durchgezogen. In den Pausen war es manchmal so, dass wir hier lauter „Smombie´s“ (beschreibt jemanden, der von seiner Umwelt nichts mehr mitbekommt, weil er nur auf sein Smartphone starrt) sitzen hatten, aber im Unterricht ward ihr wieder am Start.

    Für den einen oder anderen war es auch nur „Pillepalle“ (unbedeutende Kleinigkeit) und hätten gerne weiter „napflixen“ (Nickerchen machen und dabei einen Film laufen lassen) wollen. Aber wir als „Ehrenmänner“ und „Ehrenfrauen“ (Gentleman/Lady; jemand, der etwas Besonderes für Dich tut) haben alles daran gesetzt, euch in eurer Berufswahl zu unterstützen. Manchmal war es ziemlich „cringe“ (Ausdruck, um zu zeigen, dass man sich fremdschämt), oft anstrengend, aber hin und wieder auch sehr lustig.

    Ihr haltet jetzt eure Zukunft in den eigenen Händen und „gib ihm“ (Ja man! Mach das! Richtig so!). Der nächste Lebensabschnitt beginnt nach den Sommerferien und dafür wünschen wir euch alles gucci! (nur das Beste!)

    Euer Team der A + W Jugendwerkstätten

    weiterlesen
    28. Juni 2022

    Jugendwerkstatt klettert!

    Bei bestem Wetter sind am 23.06. die Schüler*innen und Teilnehmende der Jugendwerkstätten zum Schuljahresende im Kletterwald Sögel gewesen. Die Jugendlichen hatten viel Spaß und konnten sich ausprobieren.  Sie sind an ihre persönlichen Grenzen gekommen, haben diese teilweise überschritten und haben einander angefeuert! Eine tolle Aktion!

    weiterlesen
    16. Juni 2022

    Fit fürs Leben

    Wir erweitern unser Angebot um den Bereich Wohnen.

    Die „Fit fürs Leben“ - Wohnapartments richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene und bieten Unterstützung beim Erlernen einer selbstständigen Lebensführung. Die Wohnform ist anerkannt vom Regionalen Einkaufszentrum der Agentur für Arbeit in Hannover. Vier Auszubildende unserer vergleichbaren Einrichtung haben die Chance, die Bereiche Ausbildung, Wohnen und Verselbstständigung in nagelneuen Apartments zu verknüpfen.

    Drei weitere Apartments sind vorgesehen als sonstige Wohnform § 34 SGB VIII.

    Eine Nachbereitschaft ist vor Ort vorgehen.

    Bezugsfertig sind die Räumlichkeiten in der Berßener Straße in Sögel ab August 2022.

    Infos? Gerne unter 05952 93 93 14

    weiterlesen
    16. Juni 2022

    Prüfung bestanden!

    Unsere Umschülerinnen haben es geschafft.

    Beide sind ab sofort Kauffrauen für Büromanagement.

    Es gratuliert herzlich unsere Mitarbeiterin Frau Schnieders-Köster, die den Berufsschulunterricht und die Prüfungsvorbereitung bei A+W durchführt.

    Beide Umschülerinnen haben nicht Deutsch als Muttersprache. Umso höher ist der Erfolg der bestandenen Prüfung einzuschätzen!

    Ermöglicht wurde die Umschulung der beiden von der Agentur für Arbeit und des Jobcenters des Landkreises Emsland, die Bildungsgutscheine für die Teilnahme ausgestellt haben.

    Wir wünschen beiden beruflich und privat alles Gute und danken unseren Auftraggebern für die gute Zusammenarbeit!

    Sie haben Interesse an einer Umschulung?

    Melden Sie sich gerne unter der Nummer 05952 9393-23 (Anika Schmalfeldt)

    weiterlesen
    13. Juni 2022

    25jähriges Dienstjubiläum

    Thomas Hovest feiert in diesen Tagen sein 25jähriges A + W Dienstjubiläum. Wir gratulieren sehr herzlich und bedanken uns für sein Engagement.

    weiterlesen
    09. Juni 2022

    Feierliche Zeugnisvergabe

    Am 3. Juni fand in unserer Geschäftsstelle in Papenburg die feierliche Übergabe der Hauptschulabschlusszeugnisse statt. Im Rahmen der BvB Berufvorbereitenden Bildungsmaßnahme, die wir in Kooperation mit dem BNW Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft in Papenburg und Sögel durchführen und von der Agentur für Arbeit gefördert wird, wurde auch ein Hauptschulabschlusskurs durchgeführt. A. Mirzai und A. Soltani konnten in einer schönen Feierstunde ihre Zeugnisse vom Prüfungsausschussvorsitzenden Herrn Ruhe in Empfang nehmen. Herzlichen Glückwunsch zur  "Eintrittskarte" in die Ausbildung!

    weiterlesen
    19. Mai 2022

    Danke Yogarani für dein beherztes Eingreifen

    Am 16.05.2022 ereignete sich morgens auf der Mühlenstraße in Sögel ein Verkehrsunfall zwischen einen Schulbus und einem Radfahrer. Der junge Radfahrer hatte beim Überqueren der Straße den aus Werpeloh kommenden Schulbus übersehen. Geistesgegenwärtig leistete unsere Mitarbeiterin Yogarani Fernando Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Notarztes. Frau Fernando hatte in ihrer Heimat Sri Lanka eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert und konnte somit zielgerichtete Hilfen einleiten. Vielen Dank Yogaran!

    weiterlesen
    14. April 2022

    Frohe Ostern!

    Das A + W Mitarbeiterteam wünscht Ihnen ein schönes Osterfest!

    weiterlesen
    22. März 2022

    Erreichbarkeit Geschäftsstelle Papenburg

    Aufgrund von Arbeiten an der Telefonanlage in unserer Geschäfsstelle Papenburg kann es am Donnerstag, 24.03.2022 zu Störungen kommen. Wir bitte dieses zu entschuldigen. Folgende Handynummern stehen als Alternative zur Verfügung:

    0157 58 25 47 61 oder 0176 81791844.

    weiterlesen
    22. März 2022

    Josefstag 2022

    Am 19.03.2022 fand der diesjährige Josefstag unter dem Motto „Jugend hat Perspektive – auch in der Politik“ statt. Aus diesem Grund haben sich die Teilnehmenden der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme in der Woche vor dem Josefstag mit dem Thema Weltpolitik, internationale Zusammenarbeit und Demokratie auseinandergesetzt.

    Insbesondere die aktuellen Krisen unserer Zeit, ob die Corona-Pandemie oder der Krieg in der Ukraine, zeigen uns auf der einen Seite, wie komplex die Vernetzung  der Welt in Zeiten der Globalisierung ist und auf der andren Seite gleichzeitig wie fragil unsere politischen aber auch wirtschaftlichen Systeme sind. In seiner Rede vor dem Bundestag, die die BVB-Teilnehmenden im Unterricht gehört und besprochen haben, sprach der ukrainische Präsident Selenskyj von einer neuen Mauer, einer Mauer zwischen Freiheit und Unfreiheit. Als Jugendliche, die im wiedervereinigten Deutschland geboren und aufgewachsen sind, sind Freiheit, Frieden sowie persönliche und wirtschaftliche Sicherheit gelebte Normalität. Als Mitgliedstaat der Europäischen Union und der Nato genießen wir und unsere Nachbarländer Schutz, Sicherheit und demokratische Freiheiten. Doch insbesondere der Krieg in der Ukraine zeigt uns, dass Frieden und Sicherheit auch mitten in Europa nicht selbstverständlich sind. Seit Wochen sehen wir täglich Bilder von Kriegsopfern und Kriegsflüchtlingen. Umso wichtiger ist es nun, sich auf die grundlegenden Prinzipien der Demokratie zurückzubesinnen, Solidarität und Zivilcourage. Und eben das machen die Jugendlichen der BVB -  sie hinterfragen politische und wirtschaftliche Beziehungen und Entscheidungen, sie spenden für Kriegsopfer, zeigen sich solidarisch mit den Ukrainerinnen und Ukrainer, beteiligen sich an Demonstrationen, sie posten und teilen politische Inhalte in den sozialen Medien  und engagieren sich für Kriegsflüchtlinge. Und das zeigt uns allen: unsere Jugend interessiert sich für Politik.

    weiterlesen
    10. März 2022

    Leseprojekt in der Jugendwerkstatt

    Motivation zum Lesen!

    Im neuen Lese-Projekt der Schüler:innen in der Jugendwerkstatt dreht sich momentan alles um eine spannende Lektüre:

    In dem Buch “Ich weiß alles über dich” von Linda Vogt treibt ein Stalker  sein Unwesen und stellt einem  Mädchen nach. Die Schüler:innen beschäftigen sich im Rahmen des Unterrichts mit den Themen Stalking,Freundschaft und Soziale Medien. Wie können Vetrauenspersonen helfen und welche rechtlichen Konsequenzen kann Stalking haben? Kleinschrittig in Einzel- und Gruppenarbeit nähern sich die Schüler:innen diesem Thema mit einer spannenden Geschichte, die auch durch ihre einfache Sprache zum Lesen motiviert.”

    weiterlesen
    03. März 2022

    35 Jahre Bioland

    In diesem Jahr feiern wir unser 35 jähriges Bioland Jubiläum! Wir danken unserem Team für ihren tatkräftigen Einsatz für den Ökolandbau. Mit ihrem Engagement kann der Biolandbau bestehen und sich weiterentwickeln! Klasse!

    weiterlesen
    03. März 2022

    Impuls zum Start in die Fastenzeit

    Mut zum Aufbruch

    Aufbrechen … Aber wozu? Aber wohin? Aber mit wem? Aufbrechen … Wer, wenn nicht ich? Wann, wenn nicht jetzt? Aufbrechen … Na klar: Zu mir! Warum nicht: Zu Gott! Auf jeden Fall: Zum Nächsten! Aufbrechen … Zu mehr Lebendigkeit und Leben! Zu mehr Gerechtigkeit und Frieden! Zu einer Welt im Miteinander! Aufbrechen … Nicht irgendwohin: Zum Leben! Nicht irgendwann: Jetzt! Heute! Nicht irgendwer: Ich! Aufbrechen!? Aufbrechen, aber …?

    Irgendwie komm ich nicht darum herum, mich diesen Fragen zu stellen: Will ich –oder will ich nicht? Wag ich –oder wag ich nicht? Bleibt alles beim Alten –oder probiere ich doch den anderen Weg, den neuen? Geht auch bei mir der alte Trott weiter –oder riskiere ich einen Taktwechsel?

    Es ist immer dasselbe: Je näher der Augenblick des Aufbruchs kommt, desto mehr wächst die Angst. Vielleicht schaff ich das ja doch nicht. Vielleicht ist es doch besser, wenn alles so bleibt, wie es ist. So schlecht ist doch das alles gar nicht, oder? Die anderen tun’s ja auch nicht.

    Zum Aufbruch gehört Mut.

    Zum Aufbruch gehört die Lust auf Neues, Anderes, noch nie Dagewesenes.

    Zum Aufbruch gehört auch die Entschiedenheit, gegen den Strom zu schwimmen, eigene Erfahrungen zu machen, aus erster Hand zu leben und zu erleben.

    Zum Aufbruch gehört ein lohnendes, lockendes Ziel. Wer kein Ziel vor Augen hat, der wagt keinen Aufbruch.

    Wer nicht weiß, was er will, der reißt sich nicht los und macht sich nicht auf den Weg.

    Was will ich in diesen Tagen der Fastenzeit erleben? Einen neuen Start? Die Auferstehung des Lebens in mir, in meinem Alltag, auf dieser Welt?

    Hurra, ich lebe doch!?

    Einen mutigen, zum Aufbruch reizenden Aschermittwoch wünscht Ihnen und euch Mechthild Hinrichs

    weiterlesen
    04. Februar 2022

    Herzlichen Glückwunsch Pierre

    Pierre Mendy hat es geschafft! Er konnte mit der Unterstützung unseres Teams seine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker absolvieren. Während seiner betrieblichen Umschulung wurde er bei A + W in der Maßnahme: umschulungsbegleitende Hilfen unterstützt und im Prüfungstraining hervorragend auf seinen erfolgreichen Ausbildungsabschluss vorbereitet. Pierre bedankt sich nochmal herzlich im Team der A + W Geschäftsstelle Meppen.

    Wir wünschen ihm alles Gute!

    weiterlesen
    27. Januar 2022

    Bildungsprämie für Aurelia!

    Aurelia absolviert im A + W Bildungszentrum ihre Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement. Für ihre erfolgreich bestandene Zwischenprüfung erhielt sie jetzt eine Bildungsprämie in Höhe von 1.000,00 Euro. Die alleinerziehende Mutter freute sich riesig und überlegt nun ein Auto zu kaufen, um so mobil wie möglich zu sein.

    weiterlesen
    13. Januar 2022

    Stellenangebot

    Wir bei A + W engagieren uns seit 1984 erfolgreich für marktgerechte Qualifizierung und dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt. In enger Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit, den Kommunen und der Wirtschaft fördern wir eine solide berufliche Aus- und Weiterbildung und bauen auf den Stärken des Einzelnen auf.

    Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht A + W für die Geschäftsstelle Sögel

    Einen Psychologen (m/w/d) mit 5 Stunden / Woche auf Honorarbasis

    Als vergleichbare Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation ist unser Ziel Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit individuellem Förderbedarf eine dauerhafte berufliche und soziale Integration zu ermöglichen. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen dabei die Entwicklung von Selbständigkeit und Selbstverantwortung und die Hilfe zur Selbsthilfe. Entsprechend den persönlichen Voraussetzungen streben wir den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf an.

    Wir wünschen uns:

    ·    Empathie, Akzeptanz und Wertschätzung für die jugendlichen Klient*innen

    ·    Freude an Beziehungsarbeit und Beziehungskontinuität

    ·    Begleitung individueller Hilfe- und Behandlungsprozesse

    ·    Interesse in einem multiprofessionellem Team zu arbeiten

    Wir bieten:

    ·    Ein interessantes und vielseitiges Aufgabenfeld

    ·    Die Möglichkeit, eigene Ideen in die Tagesstruktur mitzubringen

    ·    Transparente und offene Kommunikation bezüglich der Prozesse innerhalb der Einrichtung

    ·    Kooperation und Netzwerkarbeit mit unterschiedlichen Institutionen

    Kontakt:

    Bei Interesse freuen wir uns auf die Zusendung der Bewerbungsunterlagen an:

    A+W Bildungszentrum, Geschäftsführung

    Püttkesberge 13, 49751 Sögel

    Rückfragen unter ( 0 59 52/93 93 10 ) oder Bewerbung@aw2000.de

    weiterlesen
    21. Dezember 2021

    Frohe Weihnachten und ein gesegnetes Neues Jahr

    Der Zauber der Hoffnung

    kennt unendlich viele Lichter,

    die sich nicht löschen lassen.

    (Monika Minder)

    Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes und fröhliches Weihnachtsfest.

    Gesundheit, Glück und Zufriedenheit

    und viele schöne Momente sollen Sie im neuen Jahr begleiten.

    Für die gute Zusammenarbeit bedanken wir uns herzlich!

    Ihr A + W Team

    weiterlesen
    20. Dezember 2021

    Herzlichen Dank Frau Poelmann

    Frau Poelmann ist seit 30 Jahren als Raumpflegerin für unser A + W Bildungszentrum in Sögel tätig. Wir danken ihr herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz!

    weiterlesen
    12. November 2021

    Vielen Dank Ruth Ehlers!

    weiterlesen
    12. November 2021

    Herzlichen Glückwunsch Florian Perk!

    weiterlesen
    05. Juli 2021

    "Plan B" Neu in Sögel und Papenburg

    „Plan B – Langfristig beruflichen Erfolg sichern“ – in Sögel und Papenburg

    Sprachliche Qualifizierung und berufliche Orientierung - Praktische Qualifizierung in regionalen Betrieben

    Kundinnen und Kunden der Agentur für Arbeit, z. B. aus Bulgarien, Litauen, Polen, Rumänien können ab sofort an der Maßnahme „Plan B“ teilnehmen. Die gesamte Laufzeit der Maßnahme beträgt 01.07.2021 – 30.06.2022. Die Laufzeit der einzelnen Qualifizierungen beträgt 8 Wochen.

    Alle vier Wochen starten vier neue Teilnehmer(innen). Es sind 3 Wochen im Betrieb vorgesehen.

    Der Starttermin wird mit der Arbeitsvermittlerin / dem Arbeitsvermittler der Agentur für Arbeit vereinbart. Der Umfang beträgt 20 Stunden pro Woche während Zeit bei A + W, täglich von 08:00 Uhr – 12:15 Uhr. Die Arbeitszeiten im Betrieb sind branchenüblich und werden individuell vereinbart. Das Ziel ist eine Wiederaufnahme einer Beschäftigung oder das Aufzeigen von beruflichen Alternativen. Es wird unterstützt vom Fachkräftebündnis der Emsachse.

    Plan B. findet in unseren Geschäftsstellen in Papenburg und Sögel statt.

    Die Ansprechpartnerinnen sind Frau Gronewold 04961 80964 17 und Frau Rottwitt 05952 93 93 40.

    weiterlesen
    05. Juli 2021

    Archtitekt aus dem Iran wird Kaufmann

    Architekt aus dem Iran wird Kaufmann-E-Commerce in Papenburg Erfolgsweg führt über die Maßnahme „Förderzentrum“ des Jobcenters

    Papenburg.- Sein beruflicher Erfolgsweg führte ihn aus der iranischen Millionenmetropole Shiraz in das Emsland: Seit September 2020 absolviert Shahin Loulia, der im Iran Architektur studiert hat, eine Ausbildung zum Kaufmann-E-Commerce beim Unternehmen HCBS in Papenburg.

    „Dabei war es nicht immer einfach, auch bei Rückschlägen motiviert zu bleiben“ berichtet der 27-Jährige in fließendem Deutsch. Unterstützung erhielt er durch Michael Jansen in der Maßnahme Förderzentrum, die das A + W Bildungszentrum in Papenburg im Auftrag des Jobcenters Landkreis Emsland durchführt. Im Förderzentrum werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuell bei der Überwindung von persönlichen Integrationshemmnissen sowie bei der Suche nach einem geeigneten Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz unterstützt. Dabei wird Wert auf einen flexiblen Betreuungsansatz gelegt.

    „Als regionaler Bildungsträger verfügen wir über ein gutes Betriebenetzwerk und orientieren uns an den Ressourcen unserer Teilnehmer. Im HCBS haben wir ein Kooperations­unternehmen, das innovative Wege bei der Mitarbeiterakquise geht“, so Jansen. Wie Gabriele Hillebrandt, Inhaberin von HCBS erklärt, habe sich Shahin Louila nicht nur im klassischen Vorstellungsgespräch, sondern auch im Rahmen einer Projektarbeit „Imagefilm über HCBS-Produkte“ und über das Probearbeiten im Unternehmen bestens bewährt. Auch Unternehmensgründer Anton Hillebrandt gibt dem jungen Mann gerne eine berufliche Perspektive.

    Fallmanagerin Angelika Mammes vom Jobcenter bedankt sich ausdrücklich bei der Firma HCBS und betont: „Es ist nicht selbstverständlich, dass Unternehmen für zukünftige Fachkräfte neue Ausbildungszweige im Unternehmen schaffen, in Shahin Loulias Fall den ‚Kaufmann-E-Commerce‘“. Shahin Loulia selbst freut sich darüber, in privater und beruflicher Hinsicht im Emsland angekommen zu sein. „Ich fühle mich sehr wohl hier!“

    Auf dem Foto:

    Herr Shahin Loulia

    Frau  Gabriele Hillebrandt, Inhaberin HCBS

    weiterlesen
    09. April 2021

    Technische Störung in Meppen

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    leider kommt es gegenwärtig in unserer Geschäftsstelle in Meppen zu technischen Störungen.

    Wir sind telefonisch und per Email nicht zu erreichen.

    Bitte senden Sie Ihr Anliegen an: info@aw2000.de oder melden Sie sich in Sögel unter 05952 93 93 0.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis

    Ihr A + W Team

    weiterlesen
    16. März 2021

    Pferdeeinsatz auf dem Biolandhof

    weiterlesen
    15. März 2021

    Homeschooling

    In Zeiten von „Homeschooling“ fällt es nicht jedem leicht, sich effektiv am Unterricht zu beteiligen. Um dem vorzubeugen, haben wir es unseren Teilnehmern ermöglicht, an ihrem „Homeschooling“ in unseren Räumlichkeiten in Meppen teilzunehmen. Wir halten für die Teilnehmer beispielsweise Notebooks, Drucker und Headsets bereit und versuchen ihnen, soweit dies möglich ist, einzelne Arbeitsplätze anzubieten, damit eine Videokonferenz so ungestört wie möglich bleibt.

    ,,Zu Hause habe ich nur mit meinem Smartphone am Unterricht teilgenommen. Dort habe ich aber keinen Drucker und muss die Arbeitsblätter auf dem Smartphone bearbeiten. Das ist zwar möglich, aber wirklich praktikabel ist das nicht. Außerdem fällt es mir teilweise schwer, dem Unterricht in der Videokonferenz zu folgen, weil viele Dinge dabei einfach zu kurz kommen. Da ich mein „Homeschooling“ größtenteils bei A+W absolviere, kann ich mich bei Verständnisfragen direkt an meine Ansprechpartner wenden, die mir dann helfen die Aufgaben zu verstehen. Außerdem ist es einfacher, eine Videokonferenz auf einem Notebook statt auf einem Smartphone zu verfolgen. Ich finde es super, dass A+W mir das Angebot gemacht hat und dass ich all das nutzen kann.“

    weiterlesen
    11. März 2021

    Herzlichen Glückwunsch

    Jasna Muminovic hat Ende Januar 2021 ihre Umschulung zur Köchin erfolgreich bestanden.

    Ihre Prüfungsergebnisse waren so gut, dass sie die „Beste“ in ihrem Jahrgang war.

    Ein weiter Grund zur Freude ist, dass sie trotz der schwierigen, coronabedingten  Vermittlungszeit in der Gastronomie einen Job als Leiterin in der Küche bei der Seniorenresidenz Altharen gefunden hat.

    Ganz herzlich möchte sie sich für die intensive Förderung und Unterstützung bei Uwe Weege und Gaby Görken bedanken.

    Wir wünschen ihr beruflich und privat viel Erfolg und alles Gute!

    weiterlesen
    05. Februar 2021

    Grundpflegemodul erfolgreich abgeschlossen

    Mit einer praktischen und einer mündlichen Prüfung haben unsere beiden Teilnehmerinnen Nelia und Kazia das erste Modul „Grundpflege“ der Pflegeausbildung bei A+W mit großem Erfolg abgeschlossen. Im kleinen Rahmen haben beide ihr Zertifikat entgegengenommen.

    Gemeinsam mit vier neuen Teilnehmerinnen beginnen sie nun die praktische und theoretische Ausbildung für das zweite Modul „Betreuungsassistenz“.

    Der Pflegehilfekurs bei A+W dauert 12 Monate,  umfasst die drei inhaltlichen Module „Grundpflege“, „Betreuungsassistenz“ und „delegierbare Behandlungspflege“ und schließt mit einem Bewerbungstraining sowie einem vermittlungsorientierten Praktikum ab.  Die Pflegeausbildung  findet in dualer Form in Kooperation mit regionalen Pflegeeinrichtungen statt. Die einzelnen Module können auch unabhängig voneinander gebucht werden.

    Haben auch Sie Interesse an einer zukunftsorientierten und krisensicheren Berufsqualifizierung? Dann kontaktieren Sie uns gerne telefonisch unter 04961/8096411.

    weiterlesen
    12. Januar 2021

    Praktikum - Einstiegskarte in die Arbeitswelt

    Liebe A+W-Teilnehmer,

    mein Name ist Mirco, ich bin 22 Jahre alt und habe nach meinem Schulabschluss eine Ausbildung zum Elektriker begonnen. Im Laufe der Zeit habe ich jedoch immer mehr festgestellt, dass ich in diesem Berufsfeld doch nicht meine berufliche Zukunft sehe und habe mich schließlich dazu entschlossen, die Ausbildung zu beenden. So kam ich im Sommer 2020 in die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme beim A+W Bildungszentrum und beim BNW in Papenburg. Mein persönliches Ziel war es, einen neuen Berufswunsch zu finden und dann im Sommer 2021 eine neue Ausbildung zu beginnen.

    Schon in den ersten Tagen in der BVB erklärten uns unsere zuständigen Pädagogen Anika und Gerd, dass ein Praktikum eine Einstiegskarte in die Arbeitswelt ist, weil man nicht nur seine beruflichen Interessen dadurch herausfinden kann, sondern auch Kontakte knüpfen und sich im Betrieb beweisen kann. Noch im Sommer hatte ich keinen Plan, wo ich mich beruflich sehe, welche Tätigkeiten und Aufgaben im Berufsleben meinen Interessen entsprechen und folglich auch nicht, wo ich mich bewerben sollte. In vielen Gesprächen und mit einigen Berufsinteressenstest haben Anika, Gerd und ich herausgearbeitet, dass der Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik für mich interessant sein könnte. Also erhielt ich den Auftrag, mich erst einmal mit den Inhalten dieser Ausbildung auseinander zu setzen und ich bekam erste Aufgaben aus dem Berufsschulinhalt. Mein Interesse war geweckt und ich wollte den Beruf auch in der Praxis kennenlernen. Mit der Unterstützung von Anika und Gerd waren die Bewerbungsunterlagen schnell erstellt und ich begann Betriebe in meiner Nähe telefonisch zu kontaktieren. Und dann ergab sich für mich die Möglichkeit, ein Praktikum im Lager einer großen Dörpener Firma zu machen. Mit guter Vorbereitung habe ich das Vorstellungsgespräch gemeistert und durfte ab Mitte November ein Praktikum als Fachkraft für Lagerlogistik machen.

    Das Praktikum lief super, die Arbeiten haben mir großen Spaß gemacht und schon nach kurzer Zeit wusste ich, dass ich in diesen Beruf ausgebildet werden möchte. Dadurch wurde meine Motivation nur noch größer und ich zeigte im Praktikumsbetrieb, dass ich im Lager richtig was reißen kann und auch der richtige Kandidat für eine Ausbildung bin.  Am letzten Tag meines Praktikums wurde ich vom Personalbeauftragten in sein Büro gebeten. Er fragte, wie mir das Praktikum gefallen habe. Ich antwortete ihm, dass ich unbedingt den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik  lernen möchte. Zu meiner völligen Überraschung wurde mir eine Ausbildungsstelle ab Sommer 2021 angeboten. Und damit noch nicht genug, ab Januar kann ich als Lagerhelfer in Vollzeit in meinem künftigen Ausbildungsbetrieb arbeiten.

    Aus meiner jetzigen Sicht kann ich euch allen nur folgendes empfehlen: lasst euch auf Praktika ein!!! Ein Praktikum ist keineswegs eine unbezahlte Arbeit, sondern vielmehr eine Einstiegskarte in die Arbeitswelt! Ich habe durch mein Praktikum nicht nur meinen Traumjob gefunden, sondern auch einen tollen Arbeitgeber, der bald auch mein Ausbildungsbetrieb sein wird!

    Liebe Grüße

    Mirco

    weiterlesen
    05. Oktober 2020

    Pflegehilfekurs erfolgreich abgeschlossen

    Am 21.08.2020 erhielten unsere 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Abschlusszertifikat über die Teilnahme am Pflegehilfekurs. Nach 12 Monaten Unterricht und Praxis blicken alle auf eine gute und erfolgreiche Ausbildung zurück.

    weiterlesen
    19. September 2020

    BvB geht wieder los

    Nachdem unsere ehemaligen BvB-Teilnehmer zum 01.08. und zum 01.09. ihre Ausbildungen begonnen haben, sind am 07.09.20 20 neue Teilnehmer in die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme eingetreten.

    weiterlesen
    18. September 2020

    Pflegehilfekurs gestartet

    Am 01.09.2020 starteten 4 Teilnehmerinnen den diesjährigen Pflegehilfekurs in unserer Geschäftsstelle in Papenburg. Wir wünschen unseren Teilnehmerinnen einen erfolgreichen Start in eine neue berufliche Herausforderung.

    weiterlesen
    17. September 2020

    Abschlusszeugnis in der Hand

    Der wahrscheinlich turbulenteste Hauptschulabschlusskurs beim A+W Bildungszentrum geht erfolgreich zu Ende.

    weiterlesen